Linz Ost am 28.09., 200 km - DG 800/18m

Am 28. September flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 200 Kilometer. Er startete um 12 Uhr 13 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Altenberg bei Linz, dann nach Schindlau, Bad Leonfelden, Dolní Dvořiště, Groß Gerungs, Rainbach im Mühlkreis und Steyregg. Um 15 Uhr 25, nach 3 Stunden 12 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 1ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Kleiner Herbstausflug mit erstaunlich guten Steigwerten in Tschechien. Allerdings zeitweise ziemlich viel Wind aus West, dadurch die Bärte oft zerrissen und eng. Für die Jahreszeit ziemlich ungewöhnlich!


Linz Ost am 28.08., 254 km - Discus

Am 28. August flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "Discus" 254 Kilometer. Er startete um 11 Uhr 18 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Hellmonsödt, dann nach Alberndorf in der Riedmark, Přední Výtoň, Hauzenberg, Königswiesen, Herzogsdorf und Steyregg. Um 15 Uhr 7, nach 3 Stunden 48 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 12ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
In der Standardklasse fehlte mir noch der dritte Flug. Also heute den Vereinsdiscus genommen und dank F-Schlepp (danke Günther) nach der Arbeit noch einen Start gemacht. Anfangs war die Basis doch noch ziemlich tief, dazu 20km/h Wind aus Nordwest, das machte die Bärte eng und das Kurbeln schwierig. Aus Tschechien hat zwar super Wetter herübergelacht, aber da hab ich mich nicht hingetraut, auch weil dort irgend ein Polizeimanöver im Gange war, das per NOTAM angekündigt war. Den ersten Wendepunkt Arnbruck aufgegeben und statt dessen nur bis kurz nach Sonnen geflogen. Nach der Wende war der Plan, nach Ottenschlag zu fliegen, aber da bin ich schon wieder weit runter gerasselt und nur noch schwer hochgekommen, deshalb auch darauf geschissen und zurück nach Linz-Ost geflogen. Netter Ausflug für Ende August!


Linz Ost am 19.08., 631 km - DG 800/18m

Am 19. August flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 631 Kilometer. Er startete um 9 Uhr 28 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Hellmonsödt, dann nach Tröstau, Regnitzlosau, Schönsee, Schlägl, Königswiesen und Linz. Um 16 Uhr 57, nach 7 Stunden 28 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 7ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Nach dem Urlaub wollt ich nur mal wieder fliegen! Es ging für die Jahreszeit im Flachland überraschend gut!


Linz Ost am 01.08., 425 km - DG 800/18m

Am 1. August flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 425 Kilometer. Er startete um 7 Uhr 58 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Klaus an der Pyhrnbahn, dann nach Stuhlfelden, Unterwössen, Sankt Lorenz, Gröbming, Sankt Gallen und Altenberg bei Linz. Um 15 Uhr 35, nach 7 Stunden 36 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 18ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Gebirge aus meiner Sicht heute Fehlentscheidung. Super angesagt bei TopTask, erste Thermik in der Eisenwurzen schon ab 9.30 prognostiziert. Also um 9.00 in Linz gestartet Richtung Micheldorf. Leider völlig tote Hose, Thermik wie im Linzer Dom! Herumgewurstelt bis Scharnstein und zurück nach Micheldorf, wollte es nicht wahrhaben. Dann nochmal die Benzinthermik bemüht, aber es ging nicht und ging nicht. Also probiert, im Hangwind einzuparken, bis vielleicht irgendwann doch noch Thermik kommt. Das hat aber gedauert. Erst nach 12.00 waren die ersten Bärte ausfliegbar, leider aber waren diese unrund und zerrissen. Kaum einmal mehr als 1,5m/s am Integrator, obwohl das Vario öfter mal auf über 3m/s gestanden wäre. Nach jedem Eindrehen war das Steigen aber wieder weg. Dazu kam die anfangs tiefe Basis von vielleicht 2300m, so dass der Flug des öfteren temperaturbedingte Schweißausbrüche brachte. Irgendwie bis Zell am See gehungert, am Spaziergang stand bereits um 13.30 der erste Schauer. Also drauf geschissen und den Rest des Fluges ein bisschen Sightseeing gemacht. Am Schluss war dann das Heimkommen nochmal spannend bei 15-20 km/h Gegenwind! Wäre wohl besser gewesen, im Mühlviertel zu bleiben - auch wenn einem dort eventuell der WM-Pulk aus Hosin in die Quere kommt!


Linz Ost am 24.07., 564 km - Discus

Am 24. Juli flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "Discus" 564 Kilometer. Er startete um 8 Uhr 31 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Hellmonsödt, dann nach Srnín, Tirschenreuth, Neufelden, Königswiesen, Feldkirchen an der Donau und Linz. Um 17 Uhr 0, nach 8 Stunden 28 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 10ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Heute wieder mal den Discus gelüftet - was für ein super Flieger! Zwar zu sehr auf den TopTask vertraut und deshalb gleich nach Tschechien geflogen, am Kamm wärs wahrscheinlich besser gegangen, aber der war ja vom Alptherm heruntergestuft. Bis Cham war es ziemlich mühsam, danach ging die Post ab. Vorsichtshalber um 14.30 MESZ gewendet und zurück dann doch den Kamm genommen. Stellenweise war es schwierig zu kurbeln, machmal waren die Bärte schwach, aber manchmal auch hervorragend. Alles in allem hat's gepasst, sich dafür einen Urlaubstag zu nehmen!


Linz Ost am 20.07., 840 km - DG 800/18m

Am 20. Juli flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 840 Kilometer. Er startete um 7 Uhr 27 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Altenberg bei Linz, dann nach Nordhalben, Raabs an der Thaya, Schönberg am Kamp, Raxendorf, Přední Výtoň und Steyregg. Um 17 Uhr 30, nach 10 Stunden 3 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 1ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Super Flugtag, wie man sich das heuer schon oft gewünscht hätte. Am Anfang durch den etwas zu frühen Start ein wenig herumgewurstelt, dadurch etwas Zeit verloren. In Bayern ging's hervorragend, nach der Wende auf dem Weg nach Osten aber Aufzug von hohen Wolken mit Abschattungen, die die Thermik stark bremsten. Östlich von Budweis dann aber wieder super Thermik bis zum späten Abend!


Linz Ost am 13.07., 502 km - DG 800/18m

Am 13. Juli flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 502 Kilometer. Er startete um 7 Uhr 43 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Alberndorf in der Riedmark, dann nach Netolice, Plánice, Miltach, Irnfritz-Messern, Horní Stropnice und Kefermarkt. Um 14 Uhr 29, nach 6 Stunden 45 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 5ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Naja, am Anfang und am Schluss war's nix, aber dazwischen ist es in Tschechien stellenweise nicht schlecht gegangen. Viel Wind!


Linz Ost am 20.06., 498 km - DG 800/18m

Am 20. Juni flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 498 Kilometer. Er startete um 8 Uhr 2 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Niederwaldkirchen, dann nach Haibach, Adelschlag, Lappersdorf, Wörth an der Donau, Falkenstein und Gramastetten. Um 16 Uhr 42, nach 8 Stunden 40 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 37ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Jammertag statt Hammertag! Zuerst der hartnäckige Schirm über halb Oberösterreich, etwas später dann trotzig gestartet und nach Westen geglitten. In Bayern Basis 1500 mNN und ganz kranke, schwache Bärte mit einem Durchmesser von ca. 3/8 Zoll, die außerdem noch windzerrissen waren. Darum einfach nicht vom Fleck gekommen, und den Plan für Lichtenfels aufgegeben. Stattdessen auf die Alb geflogen, aber auch dort waren die 3-Meter Bärte leider nur rechts vom Komma - links stand meistens eine Null, mit viel Glück auch mal ein Einser. Also tief, heiß, eng, schwach, windzerrissen! Nach fast neun Stunden war ich kaputt!


Linz Ost am 10.06., 191 km - DG 800/18m

Am 10. Juni flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 191 Kilometer. Er startete um 13 Uhr 42 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Altenberg bei Linz, dann nach Engelhartszell, Pregarten, Niederwaldkirchen, Linz und Steyregg. Um 16 Uhr 20, nach 2 Stunden 37 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 9ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Wieder im Flachland


Aigen Mil am 09.06., 174 km - DG 800/18m

Am 9. Juni flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 174 Kilometer. Er startete um 10 Uhr 26 am Flugplatz Aigen Mil. Sein Flug führte ihn nach Pürgg-Trautenfels, dann nach Rottenmann, Sankt Martin am Grimming, Liezen, Irdning und Hall. Um 13 Uhr 34, nach 3 Stunden 8 landete er in Aigen Mil.
Mit dem Flug konnte er den 6ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Kurzer Ausflug als Regen-Schauer ...


Aigen Mil am 06.06., 291 km - DG 800/18m

Am 6. Juni flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 291 Kilometer. Er startete um 9 Uhr 21 am Flugplatz Aigen Mil. Sein Flug führte ihn nach Spital am Pyhrn, dann nach Haus, Pürgg-Trautenfels, Altaussee, Ardning, Hüttau und Selzthal. Um 14 Uhr 1, nach 4 Stunden 39 landete er in Aigen Mil.
Mit dem Flug konnte er den 3ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Slalom zwischen den Schauern!


Aigen Mil am 05.06., 274 km - Discus

Am 5. Juni flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "Discus" 274 Kilometer. Er startete um 9 Uhr 3 am Flugplatz Aigen Mil. Sein Flug führte ihn nach Aigen im Ennstal, dann nach Hohentaürn, Hüttschlag, Rauris, Pusterwald, Admont und Wörschach. Um 13 Uhr 9, nach 4 Stunden 5 landete er in Aigen Mil.
Mit dem Flug konnte er den 10ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Zum ersten Mal mit ein bisschen Wasser geflogen. War cool, dann aber Wechsel zum F-Schlepp, deshalb frühe Landung. Ich glaub ich flieg ab jetzt nur noch mit Wasser!


Aigen Mil am 04.06., 307 km - DG 1000M

Am 4. Juni flog Karl mit Copilot Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 1000M" 307 Kilometer. Er startete um 10 Uhr 16 am Flugplatz Aigen Mil. Sein Flug führte ihn nach Pürgg-Trautenfels, dann nach Kleinsölk, Taxenbach, Pruggern, Sankt Wolfgang im Salzkammergut, Ardning und Aigen im Ennstal. Um 15 Uhr 4, nach 4 Stunden 47 landete er in Aigen Mil.
Mit dem Flug konnte er den 28ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!


Aigen Mil am 03.06., 323 km - DG 800/18m

Am 3. Juni flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 323 Kilometer. Er startete um 9 Uhr 7 am Flugplatz Aigen Mil. Sein Flug führte ihn nach Aigen im Ennstal, dann nach Großarl, Kufstein, Dienten am Hochkönig, Piesendorf, Bad Hofgastein und Sankt Martin am Tennengebirge. Um 14 Uhr 45, nach 5 Stunden 37 landete er in Aigen Mil.
Mit dem Flug konnte er den 47ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Murks ohne Ende. Zu früh gestartet, falsch abgebogen, zu spät gewendet. Und dann in Altenmarkt den Motor gebraucht, um eine Außenlandung abzuwenden. Dass mehr drin gewesen wäre, hat Reinhold Stelzer gezeigt, der offenbar immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort war!


Linz Ost am 27.05., 392 km - DG 800/18m

Am 27. Mai flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 392 Kilometer. Er startete um 8 Uhr 52 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Hirschbach im Mühlkreis, dann nach Okres Jindřichův Hradec, Okres Pelhřimov, Okres Žďár nad Sázavou, Havlíčkův Brod District, Kautzen und Okres České Budějovice. Um 14 Uhr 43, nach 5 Stunden 50 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 7ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
So eine Schwitzerei. In Polen war nix zu holen. Zuerst tiefe Basis und windzerissen, dann 60km vor Sumperk aufgegeben und beim Heimfliegen auch noch ins Gewitter getappt,. Deshalb nochmals motort, um heim zukommen.


Linz Ost am 21.05., 349 km - Discus 2/18m

Am 21. Mai flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "Discus 2 18m" 349 Kilometer. Er startete um 10 Uhr 52 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Altenberg bei Linz, dann nach Okres Český Krumlov, Schwarzenberg am Böhmerwald, Passau und Steyregg. Um 15 Uhr 26, nach 4 Stunden 33 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 31ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Wilder Start bei knackigem Ostbock, danach ein ziemlicher Kampf mit den zerrissenen Bärten und ein schwieriger Weg bis Tschechien, dort dann aber gute Wolkenstraßen und teils recht gute Bärte. Nach Osten ist die Basis immer tiefer geworden und die Aufwinde immer schwächer, darum zweimal Angstkehre und ab nach Westen, auch wenn man von dort aus beim Heimfliegen Gegenwind hat. Insgesamt ein lustiger Flug mit dem Discus 2 c, den ich zu Beginn immer zu schnell geflogen bin. Nach einige Stunden hatten wir uns aber angefreundet, ja er ist ein tolles Gerät! Die Landung war dann bei wieder aufgefrischtem Wind recht unterhaltsam ...


Linz Ost am 19.05., 203 km - DG 800/18m

Am 19. Mai flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 203 Kilometer. Er startete um 10 Uhr 23 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Linz, dann nach Kirchschlag bei Linz, Kefermarkt, Passau, Kirchberg ob der Donau und Steyregg. Um 13 Uhr 24, nach 3 Stunden 0 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 3ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Schlechter Alptherm, lustiger Flug! Schön langsam kann man sich wirklich danach richten. Zwar war die Basis tief und man wurde alle 30 Minuten gewaschen, aber neben den Gewittern ging es teilweise wunderbar gradeaus! So lange es nicht frisch abgeregnet war, ging die Wolken auch ziemlich verlässlich. Auf diese Weise kleinen Ausflug rund um Schärding gemacht und dann mit knapper Not übers abgeregnete Mühlviertel wieder nach Hause geglitten. Auch heute wäre es vermutlich wieder besser gewesen, von Schärding aus nach Süden zu fliegen, dann hätte man den Flug wohl noch deutlich verlängern können.


Linz Ost am 12.05., 286 km - DG 800/18m

Am 12. Mai flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 286 Kilometer. Er startete um 11 Uhr 21 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Hellmonsödt, dann nach Neumarkt im Mühlkreis, Okres Prachatice, Deggendorf, Linz und Steyregg. Um 16 Uhr 0, nach 4 Stunden 38 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 21ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Für heute meinte Alptherm fürs Mühlviertel und den Bayrischen Wald: kaum - schwach. Also die besten Voraussetzungen für einen wunderbaren Flug mit Bärten bis 5m/s und hammermäßigen Wolkenstraßen. Erst ein wenig geschleppt und dann in die DG 808 eingestiegen und weggebeamt. Zwar wurde man öfter mal nass und musste dann im Schatten tief herauskurbeln, aber oben gings dafür unter den Straßen mit 200 km/h ohne Sinken. Beim Rückflug übers abgeregnete Mühlviertel ward dann doch noch einmal spannend, aber dann ging's doch wieder ganz langsam nach oben. Am Ende wär's dann wieder überall gegangen, aber man soll ja rechtzeitig zum Essen daheim sein :-)


Linz Ost am 30.04., 110 km - DG 800/18m

Am 30. April flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 110 Kilometer. Er startete um 11 Uhr 58 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Okres Český Krumlov, dann nach Schwarzenberg am Böhmerwald, Linz, Kirchschlag bei Linz, Alberndorf in der Riedmark, Gramastetten und Steyregg. Um 14 Uhr 28, nach 2 Stunden 29 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 29ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Sowas hab ich noch nie erlebt! Nach der Alptherm-Ansage für gute Thermik bis fast 3000m NN fürs Mühlviertel ging es nur im Linzer Becken und da auch nur auf max 1300m NN. Hinter der Giselawarte waren die Aufwinde dann einfach abgedreht. Wollte das nicht glauben, also zum Waxenbergbart, der auch außer Betrieb war. Dann weiter Richtung Helfenberg in der Hoffnung, dass durch den Hangwind doch irgendwo eine Ablösung zu finden sein müsste. War aber nicht. Am Kamm sind schöne Wolken gestanden, also nach bereits fast 2 Stunden Bastelei den Motor gezündet und nach 1000m Benzinthermik am Hochficht direkt unter der Wolke abgestellt. Auch dort ging aber nicht einmal überhaupt nix. Also den Rückzug angetreten und klein und hässlich mit Hangwindunterstützung die Gis im Westen umrundet und gerade noch zurück ins Linzer Becken geschafft. Dort ging es immer noch ein bisschen. Hätte wohl nach dem Windenstart gleich zünden sollen und ins Gebirge fliegen!


Linz Ost am 28.04., 318 km - DG 1000M

Am 28. April flog Karl mit Copilot Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 1000M" 318 Kilometer. Er startete um 11 Uhr 24 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Sonnberg im Mühlkreis, dann nach Okres Klatovy, Ulrichsberg, Okres Český Krumlov, Gramastetten und Alberndorf in der Riedmark. Um 15 Uhr 25, nach 4 Stunden 0 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 47ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!


Linz Ost am 22.04., 738 km - DG 800/18m

Am 22. April flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 738 Kilometer. Er startete um 8 Uhr 47 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Micheldorf in Oberösterreich, dann nach Sankt Gallen, Sankt ägyd am Neuwalde, Lermoos, Imst, Hüttau und Gosau. Um 17 Uhr 3, nach 8 Stunden 16 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 19ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Leider den Rückflug verkackt, weil ich nach der Wende entgegen des Plans nach Süden geflogen bin und über Gerlos und die Hohen Tauern nach Hause wollte. In Innsbruck war der Teufel los, deshalb nix wie weg und Richtung Gerlos, wo es aber leider gar nicht gegangen ist. Die Flucht Richtung Norden hat nix mehr genützt, musste in Gosau mit leerer Batterie den Motor anstürzen und habe so den Flug 100 km vorzeitig beendet. Trotzdem ein Super-Flug in den Alpen, vorbei an Watzmann und Zugspitze, eine neue LInie ausprobriert und - na und? - halt am Schluss gescheitert!


Linz Ost am 18.04., 300 km - DG 800/18m

Am 18. April flog Paul in einem Segelflugzeug der Type "DG 800 18m" 300 Kilometer. Er startete um 8 Uhr 9 am Flugplatz Linz Ost. Sein Flug führte ihn nach Altenberg bei Linz, dann nach Klaffer am Hochficht, Sankt Oswald, Kirchberg ob der Donau, Hirschbach im Mühlkreis, Herzogsdorf und Steyregg. Um 15 Uhr 5, nach 6 Stunden 56 landete er in Linz Ost.
Mit dem Flug konnte er den 22ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Pauls Kommentar
Späterer Start wäre besser gewesen. Am Vormittag Beton-Plafond oberhalb der Dunstschicht in 1400m, die nur an ganz seltenen Stellen durchdringbar war. Unten raus meist nur kaputte Bärte mit weit unter 1 m/s steigen. Oberhalb des Dunstes nur ganz selten mal ein Aufwind über 2 m/s direkt im Blauen. Nach der Wende am Hochficht wär ich gern über Ybbs Richtung Mariazell geflogen und von dort ins Ennstal. Das hat aber gar nicht funktioniert, weil im Osten die Basis immer tiefer und die Bärte immer schwächer wurden. Am Ostrong in 1000m herumgehungert und 10 min für 60 Meter gebraucht. Nach Süden keine Bodensicht und auch keine Wolken, so dass man die Flachlandquerung aus 1000m lieber sein lässt. Danach nur noch kreuz und quer herumgeirrt. Ab 15.00 Uhr wurde die Sicht dann besser und man fand mehr Bärte > 2 m/s. Insgesamt ein interessanter Flug, bei dem ich zuerst dachte, das Vario sei gestört - dabei war es bloß die Thermik. Deshalb war das Kurbeln an diesem Tag oft ein Defizitgeschäft.