Micheldorf am 18.08., 686 km - Ventus 2

Am 18. August flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 686 Kilometer. Er startete um 8 Uhr 20 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Grünau im Almtal, dann nach Sankt ägyd am Neuwalde, Wagrain, Scheffau am Wilden Kaiser, Gußwerk, Inzersdorf im Kremstal und Micheldorf in Oberösterreich. Um 15 Uhr 30, nach 7 Stunden 9 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 19ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Spitzen Bedingungen für Mitte August.
OLC-Speed Cup macht bei so einem Wetter ganz besonders Spaß.


Micheldorf am 31.07., 848 km - Ventus 2

Am 31. Juli flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 848 Kilometer. Er startete um 8 Uhr 7 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Klaus an der Pyhrnbahn, dann nach Hollenstein an der Ybbs, Silbertal, Bad Hofgastein, Landl, Inzersdorf im Kremstal und Micheldorf in Oberösterreich. Um 17 Uhr 45, nach 9 Stunden 37 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 1ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Endlich wieder einmal ein Tag wo sich das Urlaub nehmen auszahlte.
Seit langem wieder einmal ein relativ übersichtlicher Tag. Leider etwas zuviel Nordwind in den unteren Schichten die das Abfliegen nach Osten sehr spannend machten.
Super Teamflug mit Robert Miesbauer auf seiner LS6 18m. Zu Zweit macht es einfach mehr Spaß.
Spitzensteigwert von 6,5 m integriert im Karwendel und in Kaprun mit 4 Geier hanggesegelt.
Am Abend noch im sanften Hangwind den Flug ausklingen lassen und nach der Landung gemeinsame Erlebnisse bei einem kühlen Schluck Bier genießen.
Fliegerherz was will man mehr.


Micheldorf am 07.07., 396 km - Ventus 2

Am 7. Juli flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 396 Kilometer. Er startete um 12 Uhr 56 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Micheldorf in Oberösterreich, dann nach Roßleithen, Sankt Lorenz, Rosenau am Hengstpaß, Sankt Gilgen, Landl und Oberschlierbach. Um 17 Uhr 37, nach 4 Stunden 41 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 14ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Was macht man nicht alles für den Speed-Cup.
Wäre an und für sich nicht geflogen, da das Wetter sehr bescheiden aussah.
Ab 15:00 Uhr Start besserte sich aber diese von Stunde zu Stunde.
für meinen Geschmack etwas zuviel Westkomponente 280 ° mit ca. 40 - 60 km/h.
Immer wieder interessant was dennoch möglich ist.


Micheldorf am 20.06., 857 km - Ventus 2

Am 20. Juni flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 857 Kilometer. Er startete um 8 Uhr 22 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Steinbach am Ziehberg, dann nach Mühlbach am Hochkönig, Achenkirch, Zernez, Hieflau, Donnersbachwald und Wartberg an der Krems. Um 18 Uhr 3, nach 9 Stunden 41 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 1ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Aufgrund der niedrigen Basis wäre der Plan gewesen bis Reute im Norden entlang zu fliegen und dann einmal rund um München unbekanntes Gebiet kennen zu lernen. Leider hätte aber diesmal der Salzburger Kontroller die Segelflieger nur mit laufendem Motor durch sein Hoheitsgebiet gelassen, sodass ich nach Süden ausweichen musste. Im Süden leider auch nur bescheidene Arbeitshöhen und relativ schwache Steigwerte, aber ich wurschtelte mich einfach irgendwie weiter. Ab dem wilden Kaiser mit viel zu niedriger Abflughöhe gerade noch die bayr. Alpen erklommen. Auch dort nur bescheidene Steigwerte. Die Wolken sahen viel schöner aus als sie gingen. Aufgrund der späten Zeit und der noch tieferen Basis im Flachland setzte ich dann aber meinen Weg ins Engadin fort. In Richtung Zernez endlich gute Steigwerte und brauchbare Arbeitshöhen aber immer noch Bastelei. Ganz anders dann der Heimweg, kaum hatte ich umgedreht gings wie geschmiert bis nach Hause. Warum nicht gleich so. Alles in Allem ein ganz brauchbarer Tag der sehr lange anhielt. In den Tauern gab es noch nach 19:00 Uhr immer noch Steigwerte bis zu 3 m.


Micheldorf am 16.06., 789 km - Ventus 2

Am 16. Juni flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 789 Kilometer. Er startete um 8 Uhr 36 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Grünau im Almtal, dann nach Pettneu am Arlberg, Lantsch/Lenz, Haus, Hinterstoder, Wartberg an der Krems und Micheldorf in Oberösterreich. Um 17 Uhr 8, nach 8 Stunden 31 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 3ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Wenn im Alptherm einmal keine Niederschläge und die Schweiz mit knapp 4.000 m Basis angezeigt wird, muss man sich das einfach ansehen.
Die neue Route über Schafberg, Hallein, Berchtesgaden zu den Loferern war bei der niedrigen Basis gut fliegbar aber bei dem hoch liegenden Gelände doch sehr gewöhnungsbedürftig. Ab den Loferern stieg die Basis dann doch über Kamm und von da an ging es wie geschmiert.
Leider viel die Basis Ab Galtür wieder auf Gipfelhöhe ab so dass ich kurz vor 3 Uhr die Wende nach dem Lenzerhorn setzte.
Südlich von Davos stieg die Basis wieder auf gute 3.500 m, sodass der Überflug ins Engadin gut gelang.
Und der Alptherm hatte Recht, über dem Piz Nuna gab die Basis wirklich 4.000 m her.
Nachdem auch keine Niederschläge vorausgesagt wurden, und sich auch die Basis sogar im Ennstal heben sollte, wählte ich diese Route auch als Heimweg.
Mit guten Steigwerten aber immer kleiner werdender Arbeitshöhe ging es schließlich bis zum Grimming, der gerade soviel Höhe zuließ, dass ich durch den Salzsteig nach Hause fliegen konnte.
Dieser Tag wäre gut für einen weiten Zielflug nach Westen gut gewesen.


Micheldorf am 09.06., 289 km - Ventus 2

Am 9. Juni flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 289 Kilometer. Er startete um 10 Uhr 23 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Micheldorf in Oberösterreich, dann nach Ertl, Sankt Gilgen, Waidhofen an der Ybbs und Steinbach am Ziehberg. Um 14 Uhr 18, nach 3 Stunden 55 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 2ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Anfänglich tiefe Basis, 200 m Arbeitshöhe, aber dann immer besser bis der Regen einschränkte.
Diese subtropischen Bedingungen sind gerade gut für den Speed-Cup-Bewerb.


Micheldorf am 03.06., 757 km - Ventus 2

Am 3. Juni flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 757 Kilometer. Er startete um 9 Uhr 9 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Micheldorf in Oberösterreich, dann nach Gaming, Thiersee, Eisenerz, Sankt Gilgen und Aschach an der Steyr. Um 17 Uhr 17, nach 8 Stunden 8 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 3ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!


Micheldorf am 26.05., 631 km - Duo Discus

Am 26. Mai flog Eduard mit Copilot Karl in einem Segelflugzeug der Type "Duo Discus" 631 Kilometer. Er startete um 10 Uhr 26 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Klaus an der Pyhrnbahn, dann nach Mühlbach am Hochkönig, Scheffau am Wilden Kaiser, Obsteig, Nauders, Pruggern und Micheldorf in Oberösterreich. Um 17 Uhr 28, nach 7 Stunden 1 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 8ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Was für eine Wohltat, einmal keine Gewitter und an und für sich ganz passable Streckenflugbedingungen.


Micheldorf am 20.05., 311 km - Ventus 2

Am 20. Mai flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 311 Kilometer. Er startete um 11 Uhr 16 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Micheldorf in Oberösterreich, dann nach Göstling an der Ybbs, Ebensee, Bad Ischl, Stainach und Sankt Gilgen. Um 14 Uhr 52, nach 3 Stunden 35 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 5ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Wer fliegt sonst bei solchen Bedingungen, wenn nicht OLC-Speed Cup wäre.
War ein sehr erlebnisreicher Flug.


Micheldorf am 06.05., 221 km - Duo Discus XL

Am 6. Mai flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Duo Discus XL" 221 Kilometer. Er startete um 10 Uhr 56 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Klaus an der Pyhrnbahn, dann nach Weyer, Radstadt, Sankt Martin am Grimming, Altaussee, Hinterstoder und Inzersdorf im Kremstal. Um 13 Uhr 49, nach 2 Stunden 52 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 16ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Copilot Sabine Grassegger,
Streckenflugeinschulung


Micheldorf am 21.04., 202 km - Grunau Baby

Am 21. April flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Grunau Baby" 202 Kilometer. Er startete um 12 Uhr 18 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Radstadt, dann nach Zell am See, Gröbming, Hinterstoder, Nußbach und Micheldorf in Oberösterreich. Um 16 Uhr 16, nach 3 Stunden 57 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 82ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!


Micheldorf am 14.04., 511 km - Ventus 2

Am 14. April flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 511 Kilometer. Er startete um 9 Uhr 52 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Grünau im Almtal, dann nach Reichenau an der Rax, Sankt Johann im Pongau, Weng im Gesäuse, Pettenbach, Micheldorf in Oberösterreich und Schlierbach. Um 16 Uhr 0, nach 6 Stunden 8 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 10ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
In der Mafia-Meute macht es einfach am meisten Spaß.
Nicht ganz einfache Bedingungen, ruppige enge Blauthermik, lange Gleitpassagen im schwachen Hangwind und zum teil recht passable Steigwerte runden diesen Tag perfekt ab.


Niederoeblarn am 12.04., 1162 km - Duo Discus XL

Am 12. April flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Duo Discus XL" 1162 Kilometer. Er startete um 5 Uhr 6 am Flugplatz Niederöblarn. Sein Flug führte ihn nach Pürgg-Trautenfels, dann nach Innerbraz, Gams bei Hieflau, Piesendorf, Weyer und Hüttau. Um 16 Uhr 19, nach 11 Stunden 13 landete er in Niederöblarn.
Mit dem Flug konnte er den 2ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Vor vielen Jahren habe ich meinem Vater als Copilot einen Tausender versprochen.
Heute hat es geklappt.
War wieder alles dabei, was der Föhn bieten kann.
Coole Fliegerei mit David der mit seiner neu restaurierten Libelle ebenfalls die Tausend geknackt hat.
Reinhard Haggenmüller in Aktion zu erleben ist auch jedes Mal ein Erlebnis.
Ein Danke auch an alle Controller die uns die nötigen Freigaben problemlos gaben.
good flybrations and always happy landing


Micheldorf am 30.03., 329 km - Ventus 2

Am 30. März flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 329 Kilometer. Er startete um 11 Uhr 53 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Micheldorf in Oberösterreich, dann nach Rosenau am Hengstpaß, Bad Goisern am Hallstättersee, Radstadt, Berchtesgadener Land, Weißenbach an der Enns und Pettenbach. Um 17 Uhr 24, nach 5 Stunden 30 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 1ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
So läßt sich eine Arbeitswoche perfekt abschließen.
Mühsamer Einstieg aus der Winde, das geht auch nur im Frühjahr :)
Starke Westwindkomponente bremste den Vorflug nach Westen etwas ein, dafür hatte ich Zeit wieder neue Routen auszuprobieren.
Kalt wars, aber schön.
Es zahlt sich immer aus bei Föhn bis zum Abend zu fliegen, die Sonnenuntergangsstimmungen sind es auf jeden Fall wert.


Micheldorf am 28.01., 188 km - Ventus 2

Am 28. Januar flog Eduard in einem Segelflugzeug der Type "Ventus 2" 188 Kilometer. Er startete um 11 Uhr 52 am Flugplatz Micheldorf. Sein Flug führte ihn nach Klaus an der Pyhrnbahn, dann nach Irdning, Niederöblarn, Wörschach, Öblarn und Wartberg an der Krems. Um 15 Uhr 31, nach 3 Stunden 39 landete er in Micheldorf.
Mit dem Flug konnte er den 2ten Platz in der Tageswertung der dezentralen Staatsmeisterschaft erfliegen!

Eduards Kommentar
Ein unerwarteter West-Wellentag lässt grüßen.
Coole Bedingungen und das ganze im Team.
Andi Klugsberger und Alex Koppler mit Co Josef Enzenebner waren mit von der Party.
Da tun sich noch sehr viele Möglichkeiten auf.