Flogbeiträge

Christian Heinrich
Ried Kirchheim am 15.11.2019, 814 km - ASH 26E


Christians Kommentar
Der Einstieg im Höllengebirge war schwierig. Über die Dachsteinwelle nach W war eine Alternativvariante zum Tennengebirge. Die Feuchtigkeit Richtung W war kein Nachteil. Durch die Wolkengebilde ließen sich die Aufwindfelder gut lesen. Die Zeit, die ich beim Einstieg verplempert hab, ging mir beim Schenkel nach W ab. In Innsbruck stand die Front. Rückflug mit Windunterstützung ging einfach. Ab Dachstein nach O dann zu viel der Feuchtigkeit. Großteils geschlossene Wolkendecke bedeutet Flucht nach N. Ab Mariazell hätte es noch einmal einen ordentlichen Sprung nach N gebraucht - also wieder zurück. Zum Abend hin war es im Toten Gebirge - Salzkammergut wieder etwas trockener. Sehr fotogen wars ned heute - ausser beim Sonnenaufgang ;-)

Robert Zinnecker
Wr Neustadt West am 14.11.2019, 216 km - ASH 26E


Roberts Kommentar
Schwach und kleinräumig, dafür ruhig. In den Tälern der Schnee und im Kältesee dauerhaft bewölkt. Leider kein wesentliches Steigen westlich Schneeberg gefunden. Der Weiterflug zum Hochschwag wäre zu riskant gewesen, nachdem heute wegen IFR-Traffic am Schneeberg in FL140 Schluss war.

Hermann Trimmel
Wr Neustadt West am 14.11.2019, 189 km - Ventus cM 17,6m


Hermanns Kommentar
Nach rascher Nebelauflösung ins blaue gestartet. Wind anfangs flott mit 230/60kmHh aber leider mit der Höhe abnehmend auf etwa 30km/h. Damit erfordert das schwache Steigen in der Schneeebergwelle doch etwas Geduld. Die Optik verbesserte sich zwar später mit Lentis in höheren Schichten, das Steigen blieb aber schwach - wie vorhergesagt.

Wolfgang Zimmermann
Kiripotib am 14.11.2019, 306 km - Ventus 3m


Wolfgangs Kommentar
Nachdem auch heute bescheidenes Wetter herrschte, haben wir uns einen kleinen Task gesetzt: Die Verbindungslinien der vier Segelflugfelder in der Region (Kiripotib, Pokweni, Bitterwasser, Veronica) - und sind den gleich 2x geflogen. Superlässig! Die Fotos hat Arndt Hoovestadt im Arcus gemacht.

Eduard Supersperger
Niederoeblarn am 03.11.2019, 422 km - Duo Discus XL


Eduards Kommentar
Auch diesmal traf sich die Micheldorfer-Mafia nach kurzem Aufruf wieder in LOGO.
Diesmal waren die Startbedingungen nach Auflösung des Bodennebels sehr gut aber kurze Zeit später doch recht durchfeuchtet.
Schon nach dem Start waren die ersten Regenschauer im Gesäuse sichtbar, so dass wir uns gleich auf den Weg nach Westen machten. Ab dem Birnhorn westlich wurde der Wind aber merklich schwächer. Der problemloseste Wellen-Einstieg an diesem Tag war vom Hochkönig in Richtung St. Johann im Pongau. Leider war im Süden schon zu viel Niederschlag, somit war ein Sprung zum Hallstättersee einen Versuch wert. Die Welle ging dort auf den freigegebenen FL 195 immer noch mit ca. 2,5 m. Leider machte unter uns die Wolkendecke immer mehr und mehr dicht. Das eintauchen unter die Wolkendecke erfolgte wieder durch die Hallstättersee- Föhnlücke. Rückflug nach Niederöblarn im Regen. Am letzten Bild sieht man auch schon die näher kommende Front. Ein Danke an die LOGO-Truppe, für die immer perfekte Betreuung.

Robert Zinnecker
Wr Neustadt West am 11.11.2019, 329 km - ASH 26E


Roberts Kommentar
Danke Wien Info für die tolle Kooperation und die Freigaben. Schade dass die Tage so kurz sind, weil ab Nachmittag wäre es super gegangen.

Hermann Trimmel
Wr Neustadt West am 11.11.2019, 327 km - Ventus cM 17,6m


Hermanns Kommentar
SW-Wellen, anfangs trocken und unsichtbar, bald durch die zunehmende Feuchte schöne Wolkenstrukturen und leicht erkennbare Aufwinde. ATC war mit uns ziemlich beschäftigt, aber sehr kooperativ.

Rudi Schlesinger
Mikulovice Jesen am 04.11.2019, 115 km - Duo Discus XT


Rudis Kommentar
Schöner Abschlussflug in Mikulovice, danach gings wieder nach Hause. Tolles Wetter heuer, jeden Tag wars zum Wellenfliegen. Mit für den Segelflug reservierten Lufträumen bis FL235 lässt sich auch was anfangen (auch wenn wir das an diesem Tag nicht brauchten :-D ). Airliner dürfen da gar nicht rein. Unsererseits ist weder Freigabe noch Transponder erforderlich.
Die Ausdehnung dieser reservierten Lufträume von ca. 150km ist auch einzigartig in Europa. Wo sonst gibts noch solche Freiheiten für den Segelflug?

Danke einmal mehr an das fantastische Team vom Aeroklub Jesenik, im speziellen Vlasta, die unermüdlich jedes Jahr dieses Camp veranstalten!

Co Guido Probst

Eduard Supersperger
Niederoeblarn am 23.10.2019, 430 km - Ventus 2


Eduards Kommentar
Immer wieder faszinierend, wie schnell sich die Micheldorfer Mafia nach Niederöblarn auf die Fliegersocken machen kann.
Kein Föhntag ist gleich, dass konnten wir nach gutem Steigen am Grimming schon auf dem Flug nach Osten feststellen.
Weißenbacher Wände, Bosruck und Hallermauer gingen gerade so, dass wir eine Außenlandung verhindern konnten.
Der Buchstein empfing uns dann auch noch mit ca. 3 bis 4 m Fallen. Eine schnelle Entscheidung mitten ins Tal hat uns dann doch noch die erhoffte Welle aus niedriger Höhe gebracht, Ab dann war es ein gemütlicher Altherrenföhntag.

Hermann Trimmel
Wr Neustadt West am 08.11.2019, 343 km - Ventus cM 17,6m


Hermanns Kommentar
Das Wellenfenster zeitlich und räumlich optimal genützt. Nach Hochnebelauflösung Welleneinstieg am Schneeberg. Dann 30min warten auf Höhenfreigabe ermöglich genußreiche Betrachtung der angezuckerten Landschaft. Dann endlich nach Westen stufenweise Höhenfreigabe 120,140 160 und über Hochschwab 180. Damit nahezu level-flight zw 170-180 bis zur Wende bei der Tauplitz, hier schon Vorboten der Front. Rasch mit der Rückenwindkomponente 190/80-90 km/h nach Osten. beim Anflug bereits absinkende Wolkenschichten und gerade noch sicher zuhause gelandet. Echt cool, aber auch kalt.

Erwin Ratzinger
Kiripotib am 07.11.2019, 778 km - Arcus M


Erwins Kommentar
Flying with the Champions. Tag 6
Letzter Streckenflugtag, ein Tag mit (gewollten und erwarteten) schwierigen Bedingungen (viel Blau, wenn Thermik-Wolken von der Seebriese mit schwachem Wellensystem massiv gestört ) zum lernen und probieren in den ersten 2/3 des Fluges und Spass im letzten Drittel auf der wieder aktiven Rennstrecke im Osten.

Erwin Ratzinger
Kiripotib am 06.11.2019, 799 km - Arcus M


Erwins Kommentar
Flying with the Champions Tag 5
Vergleichsweise früher Start, dann ein Task-Schenkel nach Osten geflogen.
Dort erfolgte die bewusste Entscheidung gegen die erneut entstehende Konvergenz-Rennstrecke.
Statt dessen unter teilweise schwierigen Bedingungen nach Rehoboth in den Westen. Dort traten erstmals Wolken auf mit guter Optik, aber scheinbar massiv vom Wellenensystem der Seebriese gestört. Daher vergleichsweise schlechte und unzuverlässige Aufwinde. Heimflug funktionierte dann ganz gut und auch ein Abstecher nach Bitterwasser war noch drinnen.
Ein gewollter eher schwieriger Flug in einer wunderschönen Landschaft bei dem von Coach Markus Frank viel zu lernen war, danke!

Rudi Schlesinger
Mikulovice Jesen am 02.11.2019, 419 km - Duo Discus XT


Rudis Kommentar
Jesenik Wave Camp 2019. Endlich wieder mal dabei.
Einfach traumhaft, wie zuverlässsig, schön und hoch die Wellen stehen. Und die Flugausbeute: jeden Tag geflogen, und das im November. Lufträume: auf einer Länge von ca. 150km reserviert für den Segelflug, teilweise bis FL235. Freigabe nicht benötigt, ebenso wie Transponder. Wo sonst in Europa gibts das?

Gott sei Dank hat sich das bei uns noch nicht so rumgesprochen, sonst wär hier noch viel mehr los als es eh schon ist :-)

Segelfliegen im Winter für den "kleinen Mann", ohne dafür auf die Südhalbkugel fliegen zu müssen. Andere Temperaturen als in Namibia, aber die Eindrücke nicht minder schön :-). Video folgt später mal!

Erwin Ratzinger
Kiripotib am 02.11.2019, 812 km - Arcus M


Erwins Kommentar
Fly with the Champions 1. Tag
Erstes Kennenlernen eines Traumlandes für Segelfliegers aus der Luft !
Danke an Peter Hartmann als Trainer.

Erwin Ratzinger
Kiripotib am 04.11.2019, 1115 km - Arcus M


Erwins Kommentar
Fly with the Champions Tag 3
Vielen Dank an Trainer Peter Hartmann !

Karl Ortner
Niederoeblarn am 03.11.2019, 223 km - Ventus 2


Karls Kommentar
Fliegen ist einfach schön !! Leider sehr viel Feuchtigkeit, daher bald wieder zuhause.

Hermann Trimmel
Wr Neustadt West am 01.11.2019, 157 km - Arcus M


Hermanns Kommentar
Schöner Wellenflug mit Hans Andersen in seinem Arcus M. Wind schwach und Wellen im Lee vom Schneeberg und der Schneealpe ein Geduldsspiel. Wechselwelle ging dann überraschend mit bis zu 4 m/s!

Bernhard Leitner
Innsbruck am 27.10.2019, 198 km - Ventus 2cM/18m


Bernhards Kommentar
Spätherbstliche Bedingungen mit schwacher Thermik und eingen Flusen. Vor der Front hat der Westwind etwas aufgedreht.

Archiv

Startorte

Beiträge von

Dein Partner im Segelflug

Logo streckenflug.at Shop