Flogbeiträge

Paul Bernhard
Graz am 16.07.2019, 258 km - ASH 25M


Pauls Kommentar
Die Ausbreitungen waren wie vorhergesagt etwas lästig. Durch den Wind wurden sie zwar wieder schnell weggeschoben aber wenn man zur falschen Zeit am falschen Ort war... trotzdem ein guter Trainingstag.

Robert Zinnecker
Wr Neustadt West am 16.07.2019, 871 km - Arcus M


Roberts Kommentar
Danke Wolfgang für die Einladung und Hans für die Möglichkeit den HA zu fliegen.
Wir haben uns eine ehrgeizige Aufgabe gestellt, Flugplan gemacht, und diese dann trotz mancher Zweifel, bis auf wenige Kilometer, abgeflogen.
Natürlich entsprach das Wetter nicht der Prognose. Der Beginn bis Murska war besser als erwartet, danach teilweise blau und dann nur über kurze Abschnitte so, wie wir uns das vorgestellt haben. Die Wende etwas früher als geplant gemacht, weil der Tag recht plötzlich schwächer wurde und sein nahendes Ende deutlich gemacht hat.
Ich muss schon sagen, dass ich viel lernen konnte und hoffe, einiges in der Zukunft umsetzen zu können.
Der Abschnitt nördlich der Donau, von Dunaújváros beginnend bis durch den Papa Luftraum, mit Regen, totaler Abschattung, unbeschreibbarer Optik, ... eine eigentlich unerfüllbare Aufgabe, nur mit viel positivem Denken und der Erfahrung eines doppelten Weltmeisters, Europameister usw machbar, hätte ich alleine anders angelegt und sicher nicht geschafft.
Toll wenn man die Möglichkeit hat, bei so einem Wetter eine anspruchsvolle Aufgabe anzugehen und profitieren zu können.

Siegfried Rossmann
Timmersdorf am 11.07.2019, 128 km - Ventus bT 16,6m


Siegfrieds Kommentar
Bei gutem Wetter kann ja jeder fliegen.
Sollte ja nur ein Lustflug mit Motortestlauf werden, aber es ging dann eigentlich überraschend gut wenn auch mit eingelagerten Schauern.
Und richtig Osten wurde der Nachmittag immer besser. Leider zu früh umgedreht und in einem Schauer bei Bruck zu früh den Motortest angeworfen.
Trotzdem ein überraschend schöner und langer Flug bei dieser Wetterlage im Mürztal.

Paul Altrichter
Prievidza Gld am 15.07.2019, 485 km - LS 4 WL


Pauls Kommentar
Egc prievidza. Heut wars anstrengend! Aber bin im grossen und ganzen sehr zufrieden! Habs mal nach Hause geschafft! :)

Paul Altrichter
Prievidza Gld am 14.07.2019, 197 km - LS 4 WL


Pauls Kommentar
Ein aat am egc prievidza! Den Regen davon geflogen... Leider beim endanflug hat die schöne grosse Wolke ausgeregnet und hat die thermik zerstört und meine gleiteigenschaften. Musste leider 3.5km vorm zielkreis aussenlanden. Shit happens. :)

David Richter-Trummer
Schaerding Suben am 08.07.2019, 311 km - H 301


Davids Kommentar
Wandersegelflug zu dritt. Es ist nicht immer leicht ein Führer zu sein...

Danke an alle Schärdinger für die nette Aufnahme, die Schlepps und die möglichkeit unsere fahrzeuge für die drei Tage Abzustellen.
Der Endpunkt Feuerstein war eine perfekte Wahl, ein unheimlich netter Platz mit allem was man sich nur wünschen kann.

Die Aufgabe war dank gutem Wetter schaffbar aber für die Gruppe schon fordernd.

David Richter-Trummer
Burg Feuerstein am 09.07.2019, 468 km - H 301


Davids Kommentar
Tag Zwei. Unheimlich netter Platz Burg Feuerstein. Ich hab selten eine derartige Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft auf einem Platz erlebt. Und dann kommt auf einmal Cris Malguth daher "Ja ich füre jetzt hier das Flugplatz Resti". Kein Wunder, dass wir erst gegen Mittag wieder einigermaßen ausgenüchtert waren...

Am zweiten Schenkel hoch zur Wasserkuppe war es durch eine größere Abschattung und Gegenwind nicht immer ganz leicht zu steigen.

Peter Klein
Ried Kirchheim am 09.07.2019, 89 km - SF 25c


Peters Kommentar
Kurzentschlossen den Tag noch nutzen wollend stieg ich in den Falken ein und konnte nach kurzem Motorstart bis zum Endanflug motorlos fliegen. War ein Genuss mit einem behebigen Koloss trotzem so lange in der Luft zu bleiben und zu segeln - machte richtig Spaß!

Peter Klein
Ried Kirchheim am 10.07.2019, 200 km - LS 4 WL


Peters Kommentar
Ein sehr kniffliger Tag - spät weggekommen und nach Süden abgeflogen entschied ich mich dann doch nach NW weiterzufliegen, da das Steigen am Kobernaußerwald besser war. Von hier an gings Richtung Westen sehr gut, jedoch der starke Wind machte rasches Vorankommen schwer möglich. Im Raum Pfarrkirchen wurde es immer blauer und ich entschied mich in den Bayrischen Wald zu fliegen, was sich aber nach einiger Zeit unmöglich darstellte, da sich auch hier ein blaues Loch auftat. Immer wieder gab es Situationen, die ein Steigen erwarten ließen, jedoch keines vorzufinden war. Auf dem Heimweg von Suben pulsierte die Termik wieder hoch und z.T. waren plötzlich Steigwerte mit 3m integriert möglich. Im Raum Haag am Hausruck war auch der Wind wieder bis am Abend mit 25 km/h ab 1000NN zu spüren.
Ein sehr interessanter und lehrreicher Tag!

Andreas Schmölzer
Lanzen Turnau am 11.07.2019, 144 km - Janus 18,2m


Andreas' Kommentar
Letzter Flugtag im Fliegercamp Turnau: trotz trauriger Prognose fröhliche Stunden in der Luft verbracht ;-) Schee woars ;-)

Peter Platzer
Schaerding Suben am 10.07.2019, 736 km - Nimbus 4DM


Peters Kommentar
Ein schönes Beispiel wie man den Tag verbasteln kann.
Beim Start war die Optik nach Osten sehr gut. Habe mich verleiten lassen und bin in die Richtung geflogen. Sehr schnell Ausbreitung und wenig Sonne. Die erste Stunde ca. 55 Schnitt war die Strafe. Gleich nach Westen in Richtung Alb zu fliegen wäre deutlich besser gewesen.
Entscheidend war oft der richtige Zeitpunkt am richtigen Ort. Manchmal deutlich pulsierende Thermik. 10 Minuten später waren es nur mehr 0,5 bis 1 Meter wo vorher 3 Meter standen.
Einige Male in so einer falschen Phase geflogen.
Zuerst schöne Entwicklung auf der ganzen Linie bis auf die Alb. Danke Rudi für die Fotos aus dem Airliner-Cockpit.
Am Nachmittag hat es schnell abgetrocknet.
Der Rückflug im Bayrischen Wald ein Genuss nur ab dem Dreisesselberg war der Wind wieder störend.
Beim Ausflug nach Süden wieder in der falschen Phase unterwegs.
Ein interessanter und lehrreicher Tag.

Paul Bernhard
Graz am 10.07.2019, 673 km - ASH 25M


Pauls Kommentar
Ganz interessanter Tag: Startzeit gut gewählt, mit dem ersten Bart stieg die Basis gleichzeitig auf brauchbare 1800m am Reinischkogel. Unkompliziert bis in die Nockberge, wenig Wind, schöne Linien. Dort war die Nord oder Süd Entscheidung fällig - der Süden (Bild 2) lockte nicht besonders, der Norden sah nach recht hohem Bewölkungsgrad aus. Deswegen die halbherzige Entscheidung - weiter Richtung Westen Stubeck und dort entscheiden - 500 Meter im Lee vergeigt - könnte man besser machen... Richtung Norden raus gings dann auf der Nordseite des Hauptkamms windunterstützt ganz gut dahin. Westlich Gerlos wieder ein markanter Basissprung ~ 800 Meter. Das Pfitscherjoch hat mich dann 2-mal so dermaßen abgeworfen - das (Wind)system hab ich dort nicht durchschaut (Bild 9). Mühsam die Hauptkammquerung erarbeitet, dahinter ziemlich blau, aber sehr gute Steigwerte und Basishöhe. DWD (Alptherm) Prognose spitze (im Detail Mölltal/Gailtal).

Rositsa Ivanova
Altlichtenwarth am 08.07.2019, 187 km - LS 4


Rositsas Kommentar
Erste Aussenlandung auf einem tollen Platz! Tatsächlich einen Flugplatz getroffen :D empfehlenswert!

Robert Zinnecker
Wr Neustadt West am 10.07.2019, 648 km - ASH 26E


Roberts Kommentar
Sch.... Wind!
Dass 20 km/h schon so störend und so turbulent sein können....

Andreas Schmölzer
Lanzen Turnau am 10.07.2019, 369 km - Duo Discus T


Andreas' Kommentar
Spannender Flug im Segelfliegercamp Turnau: der Wind zeriss die Thermik (ärgerlich;-) macht jedoch ein paar überraschende Wellen. Waren aufgrunde der Wellen dauernd auf "offiziellen Funkfrequenzen" was bedauerlicher Weise meine Kärnter Gesangseinlage verhinderte - manche werden sagen: schade, dass ich an dem Tag nicht geflogen bin, da kein Gesang am Funk war ;-)

Andreas Laga
Lanzen Turnau am 10.07.2019, 206 km - LS 4


Andreas' Kommentar
am Nachmittag dann doch noch 2x die Welle erwischt

Archiv

Startorte

Beiträge von

Dein Partner im Segelflug

Logo streckenflug.at Shop